Philosophisch-historische Fakultät

Studienprogramme

Master Sozialanthropologie

Im MASA-Studienprogramm an der Universität Bern wird das Fach Sozialanthropologie in seiner ganzen Breite gelehrt. Gleichzeitig werden innovative Fragestellungen sowohl zu klassischen Themen wie Verwandtschaft, sozialem Tausch, religiöser und ritueller Praxis, Ethnizität, materieller Kultur und Mensch-Umwelt-Beziehungen, als auch zu neuen Themen wie Geschlechterkonstruktionen oder die Anthropologie des Klimawandels behandelt.

Das MASA-Studienprogramm richtet sich an AbsolventInnen eines BA-Programms in Sozial- oder Kulturanthropologie beziehungsweise Ethnologie und vermittelt vertieftes Wissen und fundierte Kompetenzen in Theorie und Methodologie sowie in individuell gewählten Forschungsthemen und -regionen. Dabei stehen die von den Dozierenden vertretenen thematischen und regionalen Schwerpunkte im Vordergrund (vgl. Forschungsprofil des Instituts). Die Studierenden werden zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten und zur vertieften kritischen Auseinandersetzung mit aktuellen theoretischen Debatten und relevanten Fragen hinsichtlich der eigenen und anderer Gesellschaften befähigt.

Die AbsolventInnen des MASA-Studienprogramms (Major und Minor) werden befähigt, die Komplexität, welcher sich Menschen und Gesellschaften in der heutigen Welt gegenüber sehen, zu analysieren und so die Bedingungen und Möglichkeiten ihres Handelns zu verstehen. Dies bezieht sich sowohl auf soziales, politisches, wirtschaftliches, symbolisches und rituelles Handeln als auch auf die Art, wie Identitäten konstruiert, Ungleichheit hergestellt und legitimiert sowie Konflikte ausgetragen werden.

Master Sozialanthropologie
Basisinformationen
Abschluss: Master of Arts in Social Anthropology, Universität Bern
Umfang: 120 ECTS
Angebot:
  • Major 90 ECTS


Angebot für andere Studiengänge:

  • Minor 30 ECTS
Kombinationsmöglichkeiten: mehrere
Studiendauer: 4 Semester
Unterrichtssprachen: Deutsch, Französisch und Englisch (50 %)
Studienbeginn: Herbst- oder Frühjahrssemester

Major Sozialanthropologie (90 ECTS)

Die Absolvierenden des MASA Major werden zusätzlich in die Lage versetzt, aufbauend auf dem aktuellen Forschungsstand eine eigenständige ethnographische Forschung zu konzipieren, durchzuführen sowie selbst erhobenes Datenmaterial auszuwerten und in wissenschaftlichen Texten oder Filmen darzustellen.

Minor Sozialanthropologie (30 ECTS)

Die Studierenden sollen erweiterte Fachkenntnisse in dem von ihnen belegten Master Minor Sozialanthropologie erwerben, insbesondere in den thematisch gebundenen Bereichen der Theorie und der vergleichenden Systematik. Zudem sollen sie in der Behandlung einfacher wissenschaftlicher Fragestellungen eingeübt werden.

Der Master Major setzt sich zusammen aus folgenden Schwerpunkten:

  • Studienschwerpunkt 1: Fachausbildung und Methodik
  • Studienschwerpunkt 2: Empirische Forschungsausbildung

Der Schwerpunkt Fachausbildung und Methodik besteht aus Vorlesungen, Sachbereichs- und Regionalübungen, Seminaren und dem Institutskolloquium.

Der Schwerpunkt Empirische Forschungsausbildung umfasst das Forschungsmodul mit Datenerhebung, dreisemestrigem Forschungskolloquium und Masterarbeit.

 

Der Master Studiengang setzt sich aus dem Major zu 90 ECTS-Punkten und einem Minor zu 30 ECTS-Punkten zusammen.

Der Major kann mit allen Minor-Studienprogrammen aller Fakultäten der Universität Bern und, nach Absprache mit der/dem Fachverantwortlichen, anderer Universitäten kombiniert werden. Die Verknüpfung von Major und Minor innerhalb derselben Studienrichtung ist dabei unzulässig (Ausnahme nachfolgender Absatz).

Sie haben jedoch die Möglichkeit, neben dem Master Major Sozialanthropologie einen Master Minor Sozialanthropologie/ Ethnologie als Komplementär- und Vertiefungsstudium an einer anderen schweizerischen Universität abzuschliessen.

Studienstruktur
Major ECTS  Minor ECTS 
90  30 
Welche Minor Sie kombinieren können

Individuelle Studienvoraussetzungen

Die folgenden Studienausweise berechtigen zur Zulassung zum Major Sozialanthropologie:

a) Bachelorabschluss einer anerkannten Schweizer oder ausländischen universitären Hochschule in der Studienrichtung Sozial- und Kulturanthropologie / Ethnologie
b)

Bachelorabschluss einer anerkannten universitären Hochschule mit Minor in einer der folgenden Studienrichtungen:

  • Soziologie
  • Sozial- und Kulturanthropologie / Ethnologie
  • in einer anderen Studienrichtung
sofern mit dem Erbringen von Zusatzleistungen von maximal 60 ECTS-Punkten die nötigen Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums erworben werden.
Bedingungen sind vor der Zulassung zum Masterstudium zu erfüllen. Auflagen sind bis zum Masterabschluss zu erfüllen. Die entsprechenden ECTS-Punkte werden als Zusatzleistungen extracurricular im Diploma Supplement ausgewiesen.

Bitte konsultieren Sie die Studienvoraussetzungen für den Minor im Studienplan.


Der Bachelorabschluss darf nicht mehr als zehn Jahre zurückliegen. Begründete Ausnahmen sind möglich.

Sprachanforderungen

Für den erfolgreichen Besuch der Lehrveranstaltungen sind ausreichende Kenntnisse der deutschen, französischen und englischen Sprache bereits zu Studienbeginn unerlässlich.

 
Für Fragen zur Bewerbung und Zulassung kontaktieren Sie die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung

Bisherige UniBE Studierende

Beantragen Sie anlässlich der Erneuerung der Semestereinschreibung einen Studienprogrammwechsel auf den M A in Social Anthropology, Universität Bern.
Erneuerung Semestereinschreibung → Selfservice
Einstufung
Ablauf und Zeitpunkt der Erneuerung der Semestereinschreibung

 
Bewerbung mit einem Schweizer Studienausweis

Online-Anmeldung 
Einstufung
Von der Anmeldung bis zur Immatrikulation

 
Bewerbung mit einem internationalen Studienausweis

Online-Anmeldung 
CHECKLISTE mit den einzureichenden Dokumenten / Wichtige Informationen
Von der Anmeldung bis zur Immatrikulation

 
Für Fragen zur Bewerbung und Zulassung kontaktieren Sie die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung.

Über die wissenschaftliche Forschung hinaus befähigt das MASA-Studienprogramm zur praktischen Anwendung kultur- und sozialanthropologischer Kompetenzen in vielen Bereichen, wie etwa Flüchtlingsarbeit und Integration, Entwicklungszusammenarbeit, internationale Einsätze, Kulturvermittlung, Ausstellungs- und Medienarbeit, Tourismus und Gesundheitswesen