Philosophisch-historische Fakultät

Studienprogramme

Master Islamwissenschaft und Orientalische Literatur

Das Studium qualifiziert für eine vielgestaltige berufliche Zukunft. Sowohl in der öffentlichen Verwaltung wie in der Privatwirtschaft und in den Medien ist die Befähigung zum wissenschaftlichen Umgang mit islam- und nahostbezogenen Themen von grosser Bedeutung und stark nachgefragt. Die Qualifikation wird in einer attraktiven Forschungslandschaft am Institut erreicht, die sowohl komplexe Forschungsprojekte wie themenspezifische Einzelprojekte umfasst.

Die im Studium bewusst gepflegte Einheit und Forschung und Lehre führt die Studierenden schon in einem frühen Stadium ihres Studiums in den wissenschaftlichen Umgang mit Problemen und Fragestellungen islamwissenschaftlicher und nahostbezogener Forschungen ein. Da heute das Studium der Islamwissenschaft und der Nahostwissenschaften nicht mehr allein auf eine akademische Laufbahn vorbereitet, sondern eine Vielfalt von beruflichen Perspektiven im Blick hat, hat die Frage nach der Übertragung wissenschaftlicher Erkenntnisse in ein ausseruniversitäres berufliches Umfeld erheblich an Bedeutung gewonnen. Die im Studium erworbenen Kompetenzen werden auch immer auf eine mögliche berufliche Zukunft hin ausgerichtet. So wird unterrichtet, wie der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in anderen Berufsfeldern wie zum Beispiel in die Medien gelingen kann. Vier Grundbausteine gestalten diese berufliche Zukunft: die Befähigung zur wissenschaftlichen Arbeit überhaupt, die im Studium erworbenen Sprachkompetenzen, die fachliche Qualifikation und schliesslich die Fähigkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse in für unterschiedliche Berufe relevantes Expertenwissen umzusetzen.

Master Islamwissenschaft und Orientalische Literatur
Basisinformationen
Abschluss: Master of Arts in Islamic Studies and Oriental Literatures, Universität Bern
Umfang: 120 ECTS
Angebot:
  • Major Islamic Studies and Oriental Literatures 90 ECTS 

 

Angebot für andere Studiengänge:

  • Minor Islamic Studies and Oriental Literatures 30 ECTS 
Kombinationsmöglichkeiten: mehrere
Studiendauer: 4 Semester
Unterrichtssprache: Deutsch
Studienbeginn: Herbst- oder Frühjahrssemester
Beide Master-Studienprogramme am Institut für Islamwissenschaft und Neuere Orientalische Philologie bauen auf dem Bachelor-Programm Islamic and Middle Eastern Studies oder einer gleichwertigen Ausbildung auf. Sie dauern in der Regel zwei Jahre. Das Master-Programm Islamic Studies and Oriental Literatures beschäftigt sich dabei mit der Entstehung und Ausdifferenzierung der vielfältigen islamischen Traditionen und ihrer sozialen und kulturellen Bedeutungen bis in die Gegenwart. Im Vordergrund stehen dabei die Schwerpunkte "Religions- und Wissenschaftsgeschichte" (SP1), "Geschichte und Kultur" (SP2) sowie "Sprachwissenschaft und Literatur" (SP4).

 

Wahlpflichtleistungen / Veranstaltungstyp ECTS 90 30
* Anzahl Veranstaltungen   *   *  
MA-Seminar Typ 1 7 3 21    
MA-Seminar Typ 2 5 1 5 2 10
Literaturliste 5 1 5 1 5
Schriftl. Projektarbeit 5 1 5    
MA-/Doktorandenkolloquium 4 1 4    
Sprachmodul III-IV: 2. orientalische Sprache 10 1 10    
Sprache Vertiefung I 5 1 5 1 5
Sprache Vertiefung II 5 1 5 1 5
MA-Arbeit 30   30    
Kleine schriftliche Arbeit 5       5
Summe        90   30

 

Der Master Studiengang Islamic Studies and Oriental Literatures setzt sich aus dem Major zu 90 ECTS-Punkten und einem Minor zu 30 ECTS-Punkten zusammen.

Zum Major sind alle an der Universität Bern im entsprechenden Umfang angebotenen Minor zugelassen; nur die Wahl des Major und Minor in derselben Studienrichtung ist nicht zulässig.

Für die Absolvierung eines Minor an einer anderen Schweizer Universität muss ein schriftliches Gesuch an das das Dekanat der Philosophisch-historischen Fakultät eingereicht werden.

Studienstruktur
Major ECTS Minor ECTS
90  30        
Welche Minor Sie kombinieren können

Individuelle Studienvoraussetzungen

Die folgenden Studienausweise berechtigen zur Zulassung zum Major Islamwissenschaft und Orientalische Literatur:

a) Bachelorabschluss einer Schweizer Universität mit Major in der Studienrichtung Orientalistik ohne Auflagen
b) Bachelorabschluss einer anerkannten universitären Hochschule mit Minor in der Studienrichtung Orientalistik im Umfang von 60 ECTS-Punkten. Es müssen Auflagen im Umfang von bis zu 60 ECTS-Punkten erbracht werden. *
c) Bachelorabschluss einer universitären Hochschule in einer anderen Studienrichtung, sofern mit dem Erbringen von Zusatzleistungen von maximal 60 ECTS-Punkten die nötigen Voraussetzungen für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums erworben werden. *
* Auflagen sind bis zum Masterabschluss zu erfüllen; Bedingungen sind vor der Zulassung zum Masterstudium zu erfüllen. Die entsprechenden ECTS-Punkte werden als Zusatzleistungen extracurricular im Diploma Supplement ausgewiesen.

Bitte konsultieren Sie die Studienvoraussetzungen für den Minor im Studienplan.

Der Bachelorabschluss darf nicht mehr als zehn Jahre zurückliegen. Begründete Ausnahmen sind möglich.

 
Für Fragen zur Bewerbung und Zulassung kontaktieren Sie die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung

Bisherige UniBE Studierende

Beantragen Sie anlässlich der Erneuerung der Semestereinschreibung einen Studienprogrammwechsel auf den M A in Islamic Studies and Oriental Literatures, Universität Bern.
Erneuerung Semestereinschreibung → Selfservice
Einstufung
Ablauf und Zeitpunkt der Erneuerung der Semestereinschreibung

 
Bewerbung mit einem Schweizer Studienausweis

Online-Anmeldung 
Einstufung
Von der Anmeldung bis zur Immatrikulation

 
Bewerbung mit einem internationalen Studienausweis

Online-Anmeldung 
CHECKLISTE mit den einzureichenden Dokumenten / Wichtige Informationen
Von der Anmeldung bis zur Immatrikulation

 
Für Fragen zur Bewerbung und Zulassung kontaktieren Sie die Abt. Zulassung, Immatrikulation und Beratung.

Die Nachfrage nach AkademikerInnen, die in diesen vier Feldern qualifiziert sind, ist den letzten Jahrzehnten stetig gewachsen. Eine solche Ausbildung gelingt am besten in einer profilierten Forschungslandschaft, die auf neue und neueste Methoden und Theorien ausgerichtet ist. Sie erlaubt zugleich auch die Verwirklichung individueller Forschungsinteressen.